Fernsehen:

Magazin: RBB
Unser Leben

RBB - Kirche und Karriere – eine Familie aus Süd-Vietnam

Mai Thy Phan-Nguyen und Phúc Nguyen flohen mit ihren Eltern als sogenannte „Boatpeople“ aus Vietnam. Die gläubigen Katholiken fanden in Deutschland ihre neue Heimat. Natürlich sind nicht alle Vietnamesinnen und Vietnamesen buddhistisch. Im Gegenteil: die große Mehrheit, rund 80 Prozent, bezeichnet sich als gar nicht gläubig. Neben buddhistischen gibt es auch eine große Gruppe von katholischen Vietnamesinnen und Vietnamesen.

RBB – Unser Leben: Kirche und Karriere – eine Familie aus Süd-Vietnam


Magazin – RBB
Unser Leben

RBB - Kartoffelsuppe oder Pho – eine deutsch-vietnamesische Familie

Huong Nguyen kommt ursprünglich aus Nord-Vietnam. Sie hat zwei Restaurants in Berlin und seit drei Jahren einen deutschen Partner. Einmal in der Woche fährt Hương Nguyễn zum vietnamesischen Großmarkt in Berlin-Lichtenberg, um hier die Lebensmittel für ihre Restaurants zu kaufen. Normalerweise ist hier kurz vor dem Tết-Fest, dem vietnamesischen Neujahr, viel los. Dieses Jahr ist alles anders. In den Restaurants ist kaum etwas zu tun. Vor 28 Jahren kam Hương Nguyễn aus Vietnam nach Deutschland. Ohne Ausbildung oder Sprachkenntnisse arbeitete sie zunächst in Restaurants. Oft bis zu 15 Stunden am Tag. Um Deutsch zu lernen blieb keine Zeit. Ihr Lebensgefährte Burkhard Otto spricht kein Vietnamesisch und kann es auch nicht lernen, wie er betont. Hương Nguyễn versteht nur wenig Deutsch. Das scheint aber kein Problem zu sein: seit drei Jahren sind die beiden ein glückliches Paar. Und weil Liebe bekanntlich durch den Magen geht, kocht Burkhard Otto für Hương, ihre Töchter und die Nichte heute klassischen Grießbrei, den alle so gerne mögen. Für Hương Nguyễn war es ein schwerer Weg, bis sie vollständig in Deutschland ankommen konnte. Für ihre Kinder wünscht sie sich bessere Startmöglichkeiten und eine gute Ausbildung: „Dafür gebe ich all meine Kraft. Ihnen soll es besser gehen als uns“.

RBB – Unser Leben: Kartoffelsuppe oder Pho – eine deutsch-vietnamesische Familie


Doku: 3sat/ZDF
Der Deutsche Theaterpreis 2020 -„Faust on Tour“

DER FAUST 2020

Die diesjährigen Preisträger*innen werden am 21.11. um 18 Uhr bekanntgegeben, und das 3sat-Publikum bekommt die Möglichkeit, die in diesem Jahr Ausgezeichneten in der Mediathek kennenzulernen. In der Dokumentation begibt sich der Faust-Preis auf Reisen zu seinen Bestimmungsorten, zu seinen neuen Besitzer*innen. Autor Özgür Uludag begleitet die Preisstatue von ihrer „Geburt“ quer durch Deutschland bis zu den verschiedenen prämierten Künstler*innen, die in Interviews zu Wort kommen. Der FAUST wird in acht Kategorien verliehen, wie Regie, Choreografie oder Bühne/Kostüm. Außerdem wird alljährlich auch der Preis für das Lebenswerk vergeben. Er geht in diesem Jahr an den Choreographen William Forsythe.

DER FAUST on tour 3sat Doku 40min
DER FAUST on tour 3sat Zusammenfassung 25min
DER FAUST on tour ZDF Doku 40min
DER FAUST on tour ZDF Zusammenfassung 25min


Magazin: RBB – Unser Leben
„Kolsterschule in Päwesin“

Özgür Uludag

Gab es nach der Wende einen religiösen Aufbruch? Zwischen Nauen und Brandenburg an der Havel liegt die Buddhistische Klosterschule Ganden Tashi Choeling. Und zumindest dort haben einige ihre religiöse Erleuchtung gefunden, genau da, wo die Sonne aufgeht: im Osten.

03.10.2020 ∙ Unser Leben ∙ rbb Fernsehen: Buddhistische Klosterschule in Päwesin 


Magazinbeitrag – ARD- Kontraste:
„So leiden Kinder unter den Corona-Beschränkungen“

Kontraste

Eingesperrt sein, Angst um die Großeltern, kein Kontakt zu Freunden – die Corona-Zeit hat das Risiko für psychische Auffälligkeiten bei Kindern erhöht. Nach einer Studie des Hamburger Uniklinikums (UKE) fühlen sich über 70 Prozent der befragten Kinder seelisch belastet. Besonders stark trifft es Kinder aus einkommensschwachen Familien. Kontraste hat mit betroffenen Kindern gesprochen: Sie berichten von Ängsten und Verhaltensauffälligkeiten wie Waschzwang. Die Kinder haben kein Verständnis für Leute, die ohne Maske und Abstand ihre Omas und Opas gefährden. Und sie haben große Angst vor einer zweiten Welle. Noch einmal monatelang ohne Schule – für sie unvorstellbar.

06.08.2020 ∙ Kontraste ∙ Das Erste: So leiden Kinder unter den Corona-Beschränkungen


Magazin: RBB – Unser Leben
„Worauf kann ich mich verlassen?“

Unser Leben

Mit dem Kinderwagen an der Treppe oder in einer bedrohlichen Situation am Alexanderplatz: Kann man sich auf die Hilfe oder sogar auf die Zivilcourage wildfremder Menschen verlassen? Und wie hilft man anderen, die angegriffen werden?

04.01.2020 ∙ Unser Leben ∙ rbb Fernsehen: Kann ich mich auf die Hilfe anderer verlassen?


Doku Reihe (5 Folgen)
ZDF/ARTE
– Entdeckung der Welt & NDR – Länder, Menschen, Abenteuer
Das Schwarze Meer

https://vincent-tv.com/

Am Rande Europas und unserer Wahrnehmung liegt das Schwarze Meer. Im Norden europäisch und im Süden asiatisch, sind sechs Länder an der Küste als Nachbarn verbunden und könnten gleichzeitig kaum unterschiedlicher sein: die Türkei, Georgien, Russland, Ukraine, Rumänien und Bulgarien. Viele Legenden ranken sich um diese vergessene Region: So soll sich schon die biblische Sintflut nach einem Dammbruch am Bosporus ins Schwarze Meer ergossen haben, Jason durchquerte die Fluten mit seinen Argonauten auf der Suche nach dem Goldenen Fließ, und Prometheus wurde wegen Götterfrevel an ein nahes Gebirge im Kaukasus gefesselt. An manchen Orten reicht die Siedlungsgeschichte an der Küste über 3000 Jahre zurück. Aktuell dringen die Anrainerstaaten des Schwarzen Meers vor allem mit Konflikten in unsere Wohnzimmer: Die Türkei befindet sich seit dem Putschversuch im vergangenen Sommer im Ausnahmezustand, Teile von Georgien und der Ukraine sind von russischen Truppen besetzt worden. Eine Region voller Spannungen und Kontraste, geprägt von ihrer wechselvollen Geschichte, alten Traditionen und euphorischer Aufbruchsstimmung. Wir wollen diese Region in unserer Reihe unter die Lupe nehmen und auf einer Reise rund ums Schwarze Meer eine Bestandsaufnahme wagen: Welche Werte, welche Herausforderungen und welche Hoffnungen prägen das Leben der Menschen in diesem für uns so unbekannten Flecken Erde?

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Länder, Menschen, Abenteuer – NDR „Die Küste von Georgien“


Reportage
Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik
www.evangelisch.de

Kreuzkirche Istanbul, Gabriele Pace eine Pfarrerin in der Türkei

Deutschlands Verhältnis mit der Türkei hat in den vergangenen Jahren stark gelitten. Wir wollten erfahren, was das mit einer Gemeinde macht, die seit 175 Jahren eine zweite Heimat für dort lebende Deutsche ist. Und wie es für die Gemeindemitglieder selbst ist, wenn ihre zwei Heimaten ein solch angespanntes Verhältnis haben.

Zusatzmaterial in Form einer multimedialen Dokumentation finden Sie hier: Evangelischsein in Istanbul


Reportage:
Das Andere Israel – Jugendliche in Tel Aviv

In den Nachrichten kommt Israel fast nur in Verbindung mit Terror und Gewalt vor. Oft entsteht der Eindruck eines permanenten Alarmzustandes. Wie gehen die Jugendlichen in Israel damit um? Die Reportage begleitet einen Wehrpflichtigen Sanitäter und eine Wehrpflichtige Kampfsoldatin in ihrem Dienst und Alltag, berichtet über die Partyszene in Tel Aviv. Michal gehört zu den bekanntesten DJin des Landes und zeigt uns das suburbane Leben in Tel Aviv, wo die Gentrifizierung dazu führt, das Künstler und Studenten keinen Raum zum leben haben. Zum Schluss eines „anderen“ Blickes auf Israel belgeitet die Reportage jüdische Jugendlichen bei Ihrem wochenendlichen Rave durch die Stadt.


Reportage:
Aufstand – Intifada – انتفاضة

Seit einem Jahr greifen Palästinenser wahllos Israelis an – mit Schusswaffen, Autos oder bevorzugt mit Messern. Eine sogenannte Intifada (Deutsch: Aufstand/sich erheben) hat schon viele Dutzend Tote gefordert. In diesem Umfeld lebt in der Altstadt von Jerusalem Hazim Sanduka. Der israelische Inlandsgeheimdienst Schin Bet wirft dem 22-jährige Student vor Helfer einer Hamas Terrorzelle in der Westbank gewesen zu sein. Der angebliche Plan: Den israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu mit einer Bombe zu töten.

Die Reportage begleitet Hazim für einige Tage in seinem Leben bevor er verhaftet wird. Er studiert an der Al-Kudz Universität in Abu Dis in Ost-Jerusalem, doch die Universität wird gerade regelmäßig von israelischen Soldaten gestürmt und verwüstet, weil islamistische Zellen sich dort organisieren sollen. Gemeinsam mit seiner Mutter, seine beiden Brüdern und seine Zwillingsschwester wohnt er in einer Zwei-Zimmer Wohnung in der Altstadt von Jerusalem. Sie würden gerne ein Haus in Bei Hanina, im Norden von Jeruselem bauen, wo sie Bauland besitzen. Doch das Bauland liegt innerhalb einer israelischen „Sicherheitszone“, wo das Bauen für Palästinenser verboten ist. Um wenigstens die Miete für dieses kleine Apartment zahlen zu können, arbeitet Hazim in einer israelischen Security Firma. Der israelische Arbeitgeber diskriminiert ihn und schuldet Hazim seinen Lohn. Die Lage ist schwierig und die Umstände noch schwierger. Nachdem der Sheik der Al-Aksa Moschee -sein Vorbild- verhaftet wird und er sich bei der Frau des Scheik erkundigt, was geschehen ist und am nächsten Abend der 11 jährige Nachbarsjunge Muhammad plötzlich von einer Kommandoeinheit zur Polizeiwache abgeführt wird, wird er kurz darauf selber verhaftet. Die israelischen Nachrichten berichten, dass Hazim Sanduka angeblich Mitglied der Hamas sei. Nun sitzt er mit 24 weiteren Angeklagten in Askelon im Gefängnis. Die israelische Staatsanwaltschaft wirft ihm vor: Mitglied in einer Terroristischen Vereinigung zu sein, dem Feind in Kriegszeiten geholfen zu haben, Kontakt zu einem Ausländischen Agenten gehabt zu haben und dem Miniterpräsidenten Netanyahu mit einer Bombe töten zu wollen. Er aber hält sich für ein Opfer.


Reportage – NDR – Die Reportage
Tschüss Deutschland! Zurück in die Türkei


Rund 30.000 Menschen mit türkischen Wurzeln verlassen jährlich die Bundesrepublik. Ihr Ziel ist das Land ihrer Vorfahren. Dort wollen sie einen Neustart wagen. Viele von ihnen sind jung, zweisprachig aufgewachsen und gut ausgebildet. Obwohl Deutschland dringend Fachkräfte benötigt, glauben die jungen Leute, in der wirtschaftlich aufstrebenden Türkei bessere Aufstiegschancen zu haben. Häufig kennen sie das Land ihrer Eltern und Großeltern nur aus dem Urlaub.

NDR – Reportage „Tschüß Deutschland – Zurück in die Türkei“


Doku – ZDF – Zoom
Zoff ums Kiffen – Wie sinnvoll ist die Freigabe von Cannabis

Uludag Kamera II
Jeder 4. Deutsche hat schon mal gekifft. Den Fahndern fällt es zunehmend schwer, den illegalen Cannabismarkt zu bekämpfen. Längst sind Anbau und Konsum quer durch die Republik Realität. Die Autoren Özgür Uludag und Daniel Bröckerhoff treffen exklusiv verdeckte Anbauer und Händler, erleben aber auch eines der größten Freigabe-Experimente der Welt in Colorado, USA. ZDFzoom fragt: Hinkt Deutschland bei der Legalisierung hinterher?


Doku – ZDF- Zeit
Riskante Reise – Europa und die Flüchtlingsströme

Kamera Uludag III
Jedes Jahr versuchen Zehntausende Menschen illegal nach Europa zu kommen. Viele verlieren dabei ihr Leben. Die Situation an Europas Außengrenzen ist angespannt. Die EU setzt auf das Prinzip der Abschottung und bekämpft die illegale Einwanderung mit Hilfe ihrer umstrittenen Grenzschutzagentur FRONTEX. Özgür Uludag zeigt eine Reportage über Schlepper in Istanbul

Reportage – ARD, 3sat und NDR – Die Reportage
Auf der Flucht vor Armut – Roma in Hamburg

Uludag Kamera
Seit Rumänien und Bulgarien zur EU gehören, schlagen sich zunehmend Roma aus diesen Ländern in den Grauzonen deutscher Großstädte durch. Sie verkaufen Rosen, Obdachlosenzeitungen oder sammeln Schrott. Es gibt kaum eine Einkaufsstraße ohne Mütterchen mit Akkordeon, kaum eine U-Bahn-Linie ohne Musikanten, die nach einem kurzen Ständchen den Hut kreisen lassen. Niemand hat sie gezählt, doch Schätzungen zufolge gibt es Tausende solcher Armutsflüchtlinge, denen in Deutschland alles besser erscheint, als das Elend in der Heimat

ARD DIE STORY „Auf der Flucht vor Armut – Roma in Hamburg“
NDR Die Reportage „Auf der Flucht vor Armut – Roma in Hamburg“


Reportage:
Auf der Flucht vor Krieg – von Syrien nach Europa

Sie lassen alles hinter sich, kehren ihrer Heimat den Rücken und machen sich auf den Weg auf der Flucht vor Krieg. Doch was bedeutet Krieg und wovor flüchten die Menschen aus Syrien. Wie kommen sie nach Europa und welche Gefahren und Risiken nehmen sie auf sich? Wer flieht, wohin und warum?

Reportage:
Algerien – Warum es in keine Revolution gab

Während in Ägypten, Tunesien und Libyen die Machhaber gestürzt wurden, blieb es in Algerien verhältnismäßig ruhig. Und das obwohl die ersten Ausschreitungen nicht in Tunesien begannen, sondern in Algerien. Doch das Land ist nicht homogen. Tuareg, Kabylen, Schawi und Araber verfolgen alle ihre eigenen Interessen. Von Algier bis an die Grenze zu Mali und Libyen. Ein Land unterschiedlicher Facetten

Algerien – Warum es keine Revolution gab!


G7 Gängeviertel Geburtstag 2016

Sieben Jahre ist es nun her, seit das Gängeviertel durch eine kulturelle Inbesitznahme die Perspektive auf eine andere Stadtentwicklung, eine alternative urbane Zukunft eröffnet hat. Was als Sommertraum begann, ist nun schon lange gelebter Alltag von Hunderten Aktivistinnen. Mittlerweile sind die ersten Häuser saniert und das sozio-kulturelle Herzstück des Viertels, die Fabrique, ist in neuem Gewand wieder eröffnet.

Ab Freitag starten wir himmelhoch-jauchzend und funkensprühend in allen Gängen und noch unergründeten Kammern mit dem Fest!
das-gaengeviertel.info/programm/geburtstags-programm.html
Programm zum Download


Doku – NDR -45 Min
Nachbar Türke

Nachbar Türke

Wer sich mehr Integration wünscht, kann nicht nur über Türken reden, sondern muss mit ihnen reden. Was läuft schief, was ist gut, was könnte besser sein – auf beiden Seiten?

Video starten (44:28 min)


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s